Leitfaden

Vor welchen aktuellen Fragen steht die Konfirmandenarbeit?

Zwölf Herausforderungen 

Die Konfirmandenarbeit steht vor einer großen Zahl von Herausforderungen. Wir haben versucht, zwölf dieser Herausforderungen näher zu beschreiben.

Sie haben ganz unterschiedlichen Charakter. Da sind auf der einen Seite Herausforderungen im Sinne von Aufgaben, denen sich die Konfir­mandenarbeit auf jeden Fall stellen sollte: Gemeindebezug, Gottesdienst (einschl. Konfir­mations­gottesdienst), Lebensrelevanz, Vielfalt und Nachhaltigkeit.

 

Herausforderungen:

  • Kernaufgaben
  • Rahmenbedingungen
  • Gelingensbedingungen

Andere Herausforderungen beschreiben die Rahmenbedingungen im Sinne von erheblichen Einflussfaktoren auf die Konfir­mandenarbeit, die von dieser selbst jedoch nicht (oder kaum) verändert werden können, auf die aber in bestimmter Art und Weise reagiert werden kann: Traditionsabbruch, demografische Entwicklung, Schule, Internet, Familie. Und schließlich sind da noch Herausforderungen die man als „Gelingensbedingungen“ erkennen kann, die nicht vernachlässigt werden sollten: den „Blick über den Tellerrand“ hinaus (nämlich über den Tellerrand Gemeinde hinaus auf andere Lernorte wie Diakonie/soziale Dienste und andere Religionen im Gemeinwesen etc.) und „teamorientierte Zusammenarbeit verschiedener Mitarbeiterinnen“ (von Pfarrer bis zu den jugendlichen Teamern) sowie Beteiligung (der Einzelgemeinde) an kooperativen Angeboten auf Dekanatsebene wie Konfi-Camp.

Diese Zwölferliste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Möglicherweise entdecken Sie noch andere Herausforderungen. Diese Liste erhebt auch keinen Anspruch auf Allgemeingültigkeit. Mag sein, dass die eine oder andere Herausforderungen in bestimmten Gemeinden, Dekanaten, Regionen nur wenig wirksam ist, andere dafür umso deutlicher in Erscheinung treten.


Deshalb empfehlen wir auch nicht, diese zwölf Herausforderungen der Reihe nach abzuarbeiten. Es ist vielmehr gut und wichtig, dass Sie zunächst überlegen, welche dieser zwölf Themen in ihrer Gemeinde und für Ihre Konfirmandinnen und Konfirmanden tatsächlich wichtig sind. Lassen Sie die anderen ruhig links liegen und konzentrieren Sie sich auf die Fragen, die bei Ihnen gelöst werden müssen. Die Übersicht auf der vorangehenden Seite kann Ihnen dabei helfen.